Leistungen für Pferde

Bewegung ist für alle Lebewesen wichtig. Für Pferde hat sie zusätzlich eine besondere Bedeutung. Nicht nur, dass Einschränkungen der Beweglichkeit oft mit Schmerzen verbunden sind. Auch psychisch stellt Immobilität eine große Belastung für das Tier dar.

Pferde sind Fluchttiere und Schnelligkeit ist in freier Wildbahn lebenswichtig. Das ändert sich auch in beim Leben im Stall nicht, da es beim Pferd genetisch vorprogrammiert ist. Verminderte Beweglichkeit führt dann schnell dazu, dass ein Tier unausgeglichen ist.

Den Bewegungsablauf zu optimieren und somit das Wohlbefinden des Tieres zu steigern ist das Hauptziel meiner Behandlung.

Physiotherapie kann bei verschiedenen Erkrankungen eingesetzt werden. Hier einige Beispiele:
  • Knochenbrüche
  • Hufrehe (Notfall!!! Nur in Begleitung der tierärztlichen Behandlung!)
  • Arthrose
  • Gelenkblockierungen
  • Entzündungen von Sehne und Sehnenscheide
  • Verspannungen
  • Muskelfaserriss
  • Muskelschwund
  • operative Vor- und Nachsorge

Als Physiotherapeutin für Menschen beziehe ich u.U. auch den Reiter in meine Behandlung mit ein. Jeder Reiter versucht sein Pferd geradezurichten und mit kleinsten Änderungen in der Körperhaltung auf es einzuwirken. Aber was passiert, wenn der Reiter schief auf seinem Pferd sitzt? Eine Blockierung im Becken des Reiters kann z.B. eine Differenz der Beinlängen nach sich ziehen. Wie soll der Reiter sein Gewicht jetzt noch gleichmäßig auf dem Pferderücken verteilen? Und wie kann das Pferd unter dem "schiefen" Reiter geradeaus laufen? Pferd muss Schwächen des Reiters kompensieren / Reiter sollte an sich arbeiten, um es dem Pferd zu erleichtern

Zeit

Die Behandlung Ihres Pferdes findet bei Ihnen im Stall statt und dauert 45 bis 60 Minuten. Die Befundung mit Erstbehandlung dauert in der Regel etwas länger, sodass hier 60 bis 90 Minuten eingerechnet werden müssen.

Kosten

Eine Behandlung kostet 60€ zuzüglich 30 Cent pro gefahrenem Kilometer.

Ablauf

Um die Behandlung auch für das Pferd so angenehm wie möglich zu gestalten sollte die Therapie nicht in die Fütterungszeit fallen. Zwischen Arbeit und Behandlung sollte dem Pferd ausreichend Ruhe gegönnt werden.
Nach der Behandlung ist es dem Pferd überlassen, wie viel es arbeiten möchte. Am angenehmsten ist für das Tier Weidegang. Hier kann es sich entweder austoben oder einfach entspannen. Aber auch leichte Arbeit an der Longe oder unter dem Sattel sind möglich, wenn der Reiter darauf achtet das Pferd nicht zu überlasten. Normalerweise zeigen die Tiere deutlich, mit wie viel Arbeit sie sich wohlfühlen.